Donnerstag, 10. Oktober 2019

Aktionen für Frieden sind vielfältig und Jede/r kann mitmachen

Am 09.10.2019 fand im Landesgericht Magdeburg eine Berufungsverhandlung gegen eine bereits ausgesprochene Verwarnung statt, die im Verhandlungssaal selbst von zahlreichen Besucher*innen und auch von einer Mahnwache vor dem Gerichtsgebäude unterstützt wurde.

Ca. 220 Minuten Beteiligung an der Mahnwache, mein Beitrag als Teilnehmerin der Sammlungsbewegung Aufstehen in Magdeburg, solange dauerte dieser Berufungsprozess der jungen Frau Paula Schumann, die sich vor einiger Zeit im Rahmen eines Spazierganges entlang des Zaunes am Militärstandort "Schnöggersburg" aktiv vor Ort für geltendes Recht eingesetzt hat, das durch die Bundesregierung (Bundeswehr) in der Colbitz-Letzlinger-Heide verletzt wird, wofür Paula Schumann verurteilt wurde.

In ihrer Verteidigungsrede ging Paula Schumann u.a. auf den Artikel 1 (2) („Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“) und den Artikel 25 („Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.“) des Grundgesetzes und auf die Bedeutung der Colbitz-Letzlinger-Heide als Fauna-Flora-Habitat-Schutzgebiet und auf die gesetzesverletzenden Handlungen der Bundeswehr in diesem Bereich ein.

Was geht das alles die Magdeburger*innen an? --> Die Landeshauptstadt Magdeburg bezieht ihr Trinkwasser aus der Colbitz-Letzlinger-Heide.

Was hat das mit einem Kampf für Frieden zu tun? --> Das steht u.a. auf dem Transpi auf dem Foto.

Für weitere Informationen empfehle ich die Internetseite der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe.
Wie wir als Aufstehen-Regionalgruppe Magdeburg uns weiterhin konkret für Frieden einbringen wollen, werden wir u.a. in unserem Plenum am 17.10.2019 in Magdeburg besprechen (Tagesordnung siehe oben im Kalender).

Ein Dankeschön und unsere Solidarität geht auch an die Aktivistis von Extinction Rebellion, die derzeit mit kreativen, friedlichen und gewaltfreien zivilem Ungehorsam in Berlin gegen das Artensterben und für den Klima- und Umweltschutz protestieren.

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK UND KÖNNEN ETWAS VERÄNDERN!

Christine Meier für Aufstehen Region Magdeburg