Samstag, 31. August 2019

Weltfriedenstag 1. September

An diesem Sonntag jährt sich zum 80-igsten Mal der Tag, an der II. Weltkrieg begann. Dieser Tag wird seit 1946 als Weltfriedenstag begangen. Aus diesem Anlass lädt die Ortsgruppe Halle der Sammlungsbewegung #aufstehen in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf dem Halleschen Markt zu einem Friedensfrühstück ein.

An diesem denkwürdigen Tag möchten wir an die unfassbar hohen Opferzahlen und die Zerstörungen dieses globalen militärischen Konfliktes mahnend erinnern. Zugleich möchten wir vor den akuten Gefahren einer Politik der militärischen Stärke und einer heute wieder ansteigenden Kriegsgefahr warnen.

Mit dem 2% -Aufrüstungsziel sollen gigantische Mittel in einem erneuten, ökonomisch desaströsen Rüstungswettlauf vernichtet werden. In dieser bedrohlichen Situation möchten wir gemeinsam mit allen an der Zurückdrängung der Kriegsgefahr interessierten Kräften zusammenarbeiten. Für Jeden wird die Möglichkeit bestehen, den ICAN-Appell für einen Beitritt der BRD zum UN-Vertrag über ein Atomwaffen-Verbot persönlich zu unterzeichnen. Auch die Stadt Halle wird aufgefordert werden, den ICAN-Städteappell über den Beitritt zum UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen unterzeichnen, dem sich bereits 43 deutsche Städte angeschlossen haben. Weiterhin fordern wir die Stadt Halle auf, Werbung für die Bundeswehr an Schulen und im öffentlichen Raum unterbinden. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger zum Friedensfrühstück am Weltfriedenstag ein. Zeigen wir gemeinsam unseren Willen auf ein friedliches Leben ohne militärische Drohungen und ein kooperatives Miteinander in Europa und der ganzen Welt.

Parallel finden an diesem Wochenende unter Beteiligung von #aufstehen deutschlandweit in vielen weiteren Städten Demonstrationen, Friedensmahnwachen und Friedensfeste statt. So ruft das Bündnis „Leipzig-gegen-den-Krieg“ am Samstag zur „Alles-friedlich-Demo“ auf und lädt zu einem bunten Friedenfest auf den Leipziger Augustusplatz. Dort wird auch zum dritten Mal der Leipziger Friedenspreis übergeben werden. Weitere #aufstehen-Friedensaktionen in Sachsen-Anhalt gibt es in Halberstadt und Magdeburg.