Dienstag, 18. Juni 2019

Vernetzungstreffen zur Bürgerkonferenz in Leipzig am 16. Juni

Am letzten Sonntag, 16. Juni, fand das Vernetzungstreffen zur Bürgerkonferenz in Leipzig statt. Zur Begrüßung um 10 Uhr hatten sich etwa 70 AufsteherInnen und SympathisantInnen aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt im Konferenzraum eingefunden (Ein großes Dankeschön an Rahn Education für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und natürlich auch an das Mitglieder des Orga-Teams der Bürgerkonferenz, die dieses Vernetzungstreffen monatelang vorbereitet haben).

Anschließend wurden in einem kurzen Vortrag Überlegungen zu Zielen und Strategien von Aufstehen präsentiert, wobei sowohl darauf eingegangen wurde, außerparlamentarisch Druck auf die Parteien auzuüben, um Forderungen der Bevölkerung durchzusetzen, als auch zivilgesellschaftlich direkt Einfluss zu nehmen (z.B. durch Volksbegehren und ziviler Ungehorsam).

Danach wurden in den Themengruppen:
  • Staats- und Gesellschaftspolitik
  • Außen- und Friedenspolitik
  • Sozial- und Gesundheitspolitik
  • Wirtschafts- und Finanzpolitik
  • Umweltpolitik
  • Medienpolitik
  • Kulturpolitik
  • Gruppe „Utopie“
Schwerpunkte für die Bürgerkonferenz im Herbst erarbeitet.

Ich selbst war sehr von der konstruktiven und lösungsorientierten Arbeit der einzelnen Themengruppen begeistert, die ihre Arbeitsergebnisse ab 15:30 Uhr im großen Kreis präsentierten und sich den Fragen, der Kritik und den Anregungen der anderen Gruppen stellten.
Besonders gut empfand ich selbst, dass man sich dabei in allen Gruppen nicht an Symptomen „festgebissen“, sondern Ursachen analysiert hat (die meist in unserem kapitalistischen Wirtschaftssystem zu finden sind) und darüber hinaus die Erkenntnis bei allen da war, dass kein themenspezifisches Problem autark gelöst werden kann, sondern nur in der Zusammenarbeit aller.

Lars Hartmann für aufstehen Sachsen-Anhalt